printlogo
http://www.ethz.ch/
Willkommen auf der Homepage des ICVR
 
print
  
Deutsch English

MightyTrace

GRID

Projekt in Vorbereitung
Projektpartner gesucht!

logo_grid

Downloads

Download Projektblatt »»

MightyTrace im Überblick

MightyTrace im Detail

Die Basis von GRID bilden Liquid Crystal Displays (LCD), welche aus den grundlegenden Komponenten LC-Matrix, Diffusor, Hintergrundbeleuchtung und Reflektor bestehen.

Standardmässige LC-Komponenten
bild1

Das Sensorfeld

Da die bilddarstellende LC-Matrix für infrarotes Licht transparent ist, können somit die Infrarotsignale auch hinter dieser Matrix erkannt werden.

Der modifizierte LC-Aufbau mit dem Infrarot-Sensorfeld
bild2

Die Infrarot-Sensoren geben ein analoges Signal ab, welches proportional zu dem Betrag des empfangenen Infrarotlichtes ist. Das infrarote Licht entstammt den Interaktionsgeräten auf der Vorderseite des LC-Monitors. Durch Interpolation zwischen den Signalen der einzelnen Sensorwerte kann auf exakte Position des Interaktionsgerätes geschlossen werden.
Die folgende Abbildung zeigt nochmals einen Schnitt durch den MightyTrace-Aufbau.

mt_schnitt

Auslesen der Sensorwerte

Das Sensorfeld hinter der LC-Matrix muss sehr schnell ausgelesen werden, um unnötige Latenzzeiten zu vermeiden, die den Anwender irritieren könnten. Hierfür wird ein modulares System mit folgenden Komponenten verwendet:

Die Elektronik hinter der LC-Matrix zum Auslesen der Sensorwerte
bild3

Erkennung unterschiedlicher Interaktionsgeräte

Um zwischen den unterschiedlichen Interaktionsgeräten unterscheiden zu können, welche auf dem LC-Monitor verwendet werden können, werden alle Geräte hintereinander abgefragt (getriggert). Die Triggerfrequenz ist hoch genug (2000 Hz). so dass der Anwnder die Tatsache des seriellen Abfragens aller Geräte nicht bemerkt.
Für jedes Gerät stehen zwei aufeinanderfolgende Zeitfenster (Frames) zur Verfügung. Im ersten Zeitfenster antworet jedes Gerät immer mit der aktivierten IR-Leuchtdiode. Aus dieser Information können die Sensoren im LC-Monitor anschliessend die Position ermitteln. Das zweite Zeitfenster dient zum Signalisieren eines möglichen Zustandes (State) des Gerätes.

 

Wichtiger Hinweis:
Diese Website wird in älteren Versionen von Netscape ohne graphische Elemente dargestellt. Die Funktionalität der Website ist aber trotzdem gewährleistet. Wenn Sie diese Website regelmässig benutzen, empfehlen wir Ihnen, auf Ihrem Computer einen aktuellen Browser zu installieren. Weitere Informationen finden Sie auf
folgender Seite.

Important Note:
The content in this site is accessible to any browser or Internet device, however, some graphics will display correctly only in the newer versions of Netscape. To get the most out of our site we suggest you upgrade to a newer browser.
More information

© 2019 ETH Zürich | Impressum | 20.2.2014
top